D’r hellije Zinter Mätes

Liedtext und Strophen

1. Strophe
D’r hellije Zinter Mätes,
dat wor ne jode Mann,
dä jof de Kinder Kääzcher
un stoch se selver an.
Butz, butz wieder butz,
dat wor ne jode Mann.

Refrain:
Hier wohnt ein reicher Mann, der uns was geben kann.
Viel soll er geben, lange soll er leben,
selig soll er sterben, das Himmelreich erwerben.
Lass uns nicht so lange, lange steh’n,
denn wir müssen weiter geh’n, weitergeh’n.

2. Strophe
D’r hellije Zinter Mätes,
dä kütt och hück zo uns,
dröm jo’mer met de Fackele,
et freut sich Klein un Jruss.
Butz, butz, wieder butz,
dat wor ne jode Mann.

Refrain:

3. Strophe
D’r hellije Zinter Mätes,
dä rick lans jede Döör,
un sähnt de Huus un Hätze,
de Frösch in Schobb un Schöör.
Butz, butz, wieder butz,
dat wor ne jode Mann.

Refrain:

4. Strophe
D’r hellije Zinter Mätes
kütt immer huh ze Pääd,
hä steiht en huhe Ihre
em Himmel un op Äd.
Butz, butz, wieder butz,
dat wor ne jode Mann.

Refrain:

Noten, Akkorde und Text als Download

D'r hellije Zinter Mätes: Noten und Akkorde als Download

Melodie und Musik

Wissenswertes

  • Satz: Armin Kistenbrügge/Martin Schlu (2002)
  • Traditionelles Martinslied aus dem Rheinland
  • Regional auch: De hill’je Zinte Mäetes, De helleje Zinte Mätes, Dä hellge Zenter Mätes